Info-Seite:

Was ist der ZFD

Gewalt ohne militärische Mittel eindämmen und die zivilen Kräfte der Gesellschaft dabei stärken, Konflikte friedlich zu regeln: Das sind die Ziele des Zivilen Friedensdienstes (ZFD). Das Programm startete 1999. Seitdem werden speziell vorbereitete Fachkräfte in Krisenregionen entsandt. Sie unterstützen örtliche Partnerorganisationen dabei,

  •  den Ausbruch gewaltsamer Konflikte im Vorfeld zu verhindern (Krisenprävention),
  •  Konflikte friedlich beizulegen (Gewaltminderung),
  •  nach Konflikten friedensfördernde Strukturen aufzubauen und dadurch zu einer langfristigen Friedenssicherung beizutragen (Konfliktnachsorge).

Im Zivilen Friedensdienst (ZFD) wirken nichtstaatliche und staatliche Träger zusammen, um Hass und Gewalt zu vermeiden und Verständigung zu erleichtern. Die Trägerorganisationen entsenden die Fachkräfte des Zivilen Friedensdienstes. Die Fachkräfte tragen auf Wunsch lokaler Partner vermittelnd und unterstützend dazu bei, Feindschaft, Angst und Misstrauen zu überwinden. Die Fachkräfte arbeiten befristet bei einer lokalen Trägerorganisation mit oder schulen und trainieren Multiplikatorinnen und Multiplikatoren vor Ort.

Gewaltfreiheit als Lebenshaltung

Konflikte sind ein wichtiges Grundelement sozialer Beziehungen innerhalb und zwischen Gesellschaften. Gewaltfrei und konstruktiv genutzt stellen Konflikte eine große Chance für eine nachhaltige Entwicklung dar. Gewaltsam ausgetragen können sie gesellschaftliche Entwicklung über Generationen hinweg zerstören.

Ohne Frieden keine Entwicklung

Gemeinsam mit lokalen Organisationen arbeiten EIRENE-Friedensfachkräfte in den beiden Schwerpunktbereichen Ressourcenkonflikte und Friedensjournalimus in vielen verschiedenen Handlungsfeldern. u.a.:

  • Gewaltpräventionsarbeit
  • Traditionelle und moderne Methoden gewaltfreier Konfliktbearbeitung
  • Dialogprogramme zwischen verfeindeten Parteien
  • Demobilisierung und Reintegration von Flüchtlingen und ehemaligen Soldaten
  • Traumaarbeit
  • Menschenrechtsarbeit
  • Training und Weiterbildung

Weitere Informationen zum Programm Ziviler Friedensdienst: Konsortium ZFD

Beispiele von Projekten im Rahmen des ZFD von EIRENE:

CCAP - Konflikte gewaltfrei lösen

Frauen als Friedenstifterinnen in Bolivien

Konfliktprävention und friedliche Konfliktbearbeitung in EL Alto / Bolivien

Eine Kultur des Friedens schaffen in El Alto / Bolivien

Friedensökonomie im Rohstoffabbau in der DR Kongo

AMAHORO - Unterstützung lokaler Friedensakteure in Burundi

Pigiste - Friedensjournalismus an den Großen Seen

Förderung der gewaltfreien Konfliktbearbeitung in Niger, Mali, Burkina Faso

CCAP Genderprojekt - Engagement gegen Gewalt gegen Frauen

Schulen zu Orten des Friedens machen