Projekt-Info:

Schulen zu Orten des Friedens machen in El Alto/ Bolivien


Workshop von SchülervertreterInnen zur Vernetzung in der Friedensarbeit

Pläne und Wünsche für eine bessere Organisierung im Stadtviertel

Workshop zur Gründung eines Bildungsrates für den Stadtteil

Die Millionenstadt El Alto ist die schnellst wachsende Metropole Boliviens und ein zentraler Ort gesellschaftlicher Auseinandersetzung. Konflikte zwischen Bewohnern und lokaler Verwaltung, zwischen Nachbarschaftsverbänden und der Zentralregierung sind hier genauso an der Tagesordnung wie soziale Konflikte von Bevölkerungsgruppen untereinander. Viele dieser Konflikte werden mit Gewalt ausgetragen und soziale Unsicherheit ist zum größten Problem von El Alto geworden. Die gesellschaftlichen Konflikte spiegeln sich auch im Kleinen wieder: Auseinandersetzungen zwischen Nachbarn, in den Schulen und den Familien werden häufig gewaltvoll ausgetragen.

 

Das bolivianische Zentrum für bildungsbezogene Forschung und Aktion, CEBIAE, sieht die Schule als einen Ort, wo nicht nur Lesen, Schreiben und Rechnen gelehrt werden, sondern auch Sozialkompetenzen und Friedensfähigkeiten erlernt werden können. In den Workshops von CEBIAE üben Jugendliche und Kinder Methoden der friedlichen Konfliktlösung, die sie nicht nur im Schulalltag umsetzen, sondern auch in ihre Familien und in die Nachbarschaft tragen sollen. Außerdem werden LehrerInnen und Eltern zu „MultiplikatorInnen des Friedens“ ausgebildet. So wird eine Kultur des Friedens in den Schulen etabliert, wie sie auch im neuen Erziehungsgesetz als Ziel formuliert ist und in die Lehrpläne integriert werden soll.

EIRENES Beitrag: 

Seit Juli 2012 arbeitet eine EIRENE Friedensfachkraft im Projekt „Etablierung einer Kultur des Friedens im Erziehungssystem“ mit CEBIAE in El Alto. In acht Schulen werden Workshops zu den Themen Umgang mit Gewalt, Instrumente friedlicher Konfliktlösung und Friedenskultur entwickelt. Gruppen von Eltern, LehrerInnen und SchülerInnen werden als MultiplikatorInnen geschult, damit sie ihrerseits Projekte in den Schulen durchführen und eine Kultur des Friedens institutionell verankern. Die Aktivitäten an den Schulen werden durch die Arbeit in der Öffentlichkeit begleitet, um Friedenskultur in den Stadtteilen von El Alto bekannt zu machen und die Beteiligung auf Gemeindeebene zu stärken.

Projektdaten
Land/Region: 
Bolivien / El Alto
Finanzierung: 
BMZ/ Ziviler Friedensdienst
Kurzbeschreibung: 
„Etablierung einer Kultur des Friedens im Erziehungssystem“, im Rahmen des ZFD - EIRENE Programms: Förderung gewaltfreier Konfliktbearbeitung in El Alto.
Lokaler Partner: 
CEBIAE – Centro Boliviano de Investigación y Acción Educativa www.cebiae.org
Projektlaufzeit: 
2012 - 2016