Info-Seite:

Mit EIRENE im Inland aktiv werden


Grundlegende Veränderungen beginnen in den Industrieländern

Zurückgekehrte Freiwillige bestätigen: Die wesentlichen Wurzeln für wirtschaftliche Ungerechtigkeit und naturzerstörende Umweltbelastung liegen in den Industrieländern:

  • Hier müssen wir uns für eine Weltwirtschaftsordnung einsetzen, die sich an dem Ziel orientiert, ohne Ausbeutung gegenüber Mensch und Natur zu (über-)leben.
  • Hier müssen wir dafür sorgen, dass Gelder und Rohstoffe, die unsere Regierungen bisher in Vernichtungswaffen stecken, in lebenserhaltende Technik und Produktion umgeleitet werden.
  • Hier müssen wir die Bereitschaft wecken, die "Schulden" der Zweidrittel-Welt zu streichen und an der Veränderung wirtschaftlicher Mechanismen mitwirken, die zur Schuldenkrise geführt haben.
  • Hier müssen wir die massenhafte Verschwendung von Rohstoffen und Energie wirkungsvoll eindämmen. Um dem Klimakollaps entgegenzusteuern, müssen wir etwa den Energieverbrauch im Norden konsequent senken.

Nur wenn wir bereit sind, von der blinden Wachstumsideologie Abschied zu nehmen, können die Menschen der Zweidrittel-Welt den Freiraum erhalten, sich aus eigener Kraft und nach eigenen Vorstellungen zu entfalten. Letztlich steht unser aller Überleben auf dem Spiel. Deswegen ist das Engagement im Inland z.B. auch nach dem Ende des offiziellen Freiwilligendienstes im so bedeutungsvoll für unsere Arbeit.

Vielfältige Möglichkeiten des ehrenamtlichen Engagements

 

Seminararbeit und BewerberInnenauswahl

In der Seminararbeit im Rahmen des Freiwilligenprogramms sowie in der BewerberInnenauswahl spielen Ehrenamtliche bei EIRENE eine wichtige Rolle. Immer wieder werden z.B. ehemalige Freiwillige für die Unterstützung der hauptamtlichen MitarbeiterInnen aus der Geschäftsstelle beim Teamen von Ausreisekursen und RückkehrerInnenseminaren sowie bei der Auswahl von BewerberInnen für einen Friedensdienst im Ausland gesucht.

Gesucht werden ehrenamtlich Engagierte, die eine hohe Motivation für die pädagogische Arbeit mit angehenden und zurückgekehrten Freiwilligen sowie ein hohes Verantwortungsbewusstsein mitbringen und die generell Freude an der Seminararbeit haben.

Wir freuen uns immer über Anfragen. Die Geschäftsstelle behält sich allerdings vor darüber zu entscheiden, wer letztlich für die Seminararbeit und die BewerberInnenauswahl herangezogen wird.

Bei Interesse und bei Nachfragen betreffend der Seminararbeit steht Elisabeth Freise (freise@eirene.org) in der Geschäftsstelle als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Der Ansprechpartner für die BewerberInnenauswahl ist Ralf Ziegler (ziegler@eirene.org).