Bericht:

"Im Land der tausend Vulkane" - 2. Rundbrief von Marie Wagner

Von:

Marie hat sich gut eingelebt. Die Arbeit bei ADIC bringt ihr Spaß und Nicaragua, mit den verschiedenen Facetten bleibt spannend für sie.

 

"...In Nicaragua muss man sich also in Geduld üben und darin Ruhe zu bewahren. Sei es in Versammlungen, beim Einkaufen, beim Reisen oder auf dem Weg zur Arbeit. Ich habe oft das Gefühl, dass es so gut wie nichts gibt, was die Menschen hier aus der Ruhe bringt. So bleiben sie oft mitten auf dem Gehweg stehen um sich zu unterhalten, setzten sich auf die Treppe vor deiner Haustür, bleiben steif und fest im Gang des Busses stehen, wenn du durch möchtest, und bewegen sich meist erst nach mehrfachem Bitten um dich durchzulassen...".